Wir heißen Sie willkommen: Seniorenheim "bei Ottens"

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihren Besuch in meinem kleinen Haus.

Bei meiner Einrichtung handelt es sich um ein inhabergeleitetes kleines Seniorenheim. Es ist also kein Haus einer von Investoren betriebenen Firmenkette. Wir verfügen über 28 Pflegeplätze mit seniorengerecht ausgestatten Einzel- und Doppelzimmern.

 

Gut geführtes Seniorenheim - Note 1,1 - muss schließen wegen Pflegefachkraftmangel

Vor 18 Jahren habe ich meine Vision von einer idealen Pflegeidee mit einem eigenen Seniorenheim verwirklichen können. Ich bin stolz auf meine Einrichtung und auf alles, was ich mit meinem engagierten Mitarbeiterteam erreicht habe.

Meine Mitarbeiter haben über viele Jahre mit sehr viel Empathie die uns anvertrauten Menschen intensiv betreut und versorgt.

Seit ca. vier Jahren macht sich der branchenweite Fachkraftmangel in der Pflege in meinem Haus bemerkbar. Um diesem Mangel zu begegnen und um weiterhin die bewährte Pflegequalität zu gewährleisten, war ich gezwungen, Zeitarbeitskräfte einzusetzen.

Mein Anspruch an die Fürsorgepflicht gegenüber meinen Bewohnern und meinen Angestellten hat mich bewogen, die Entscheidung zu treffen, den Pflegebetrieb zum Jahresende 2017 einzustellen.

Den Mitarbeitern wurden im Rahmen einer Betriebsversammlung am die Situation und die geplanten Maßnahmen geschildert. Damit sollte eine unkoordinierte Abwanderung der Mitarbeiter vermieden werden. Es sollte die Versorgung der 28 Bewohner sichergestellt sein. Die Mitarbeiter wurden gebeten, solange weiter ihrer Arbeit nachzukommen, bis eine geordnete Abwicklung der Schließung und die Überleitung der Bewohner in andere Pflegeeinrichtungen sichergestellt werden kann.
Durch den dann folgenden weiteren Ausfall von Mitarbeitern stand die erforderliche Anzahl des noch tätigen Pflegepersonals zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Pflege und Versorgung der Bewohner nicht mehr zur Verfügung. Die Bewohner wurden in andere Einrichtungen verlegt. So kann der Betrieb mit den noch verbleibenden Mitarbeitern und Bewohnern bis zum endgültigen Ende des Pflegebetriebes weiter geführt werden.
Parallel zur Idee einer Weiterführung der Einrichtung unter anderem Konzept, sind wir auf der Suche nach Investoren, Kooperationspartnern oder Käufern für den Betrieb.

 

Der Mensch wird nicht wertgeschätzt, nicht nur der zu pflegende Mensch, auch der pflegende Mensch.

  • Pflegende wollen einfach nur mehr Zeit, d.h. mehr Pflegekräfte für Bewohner. Der Personalschlüssel muss angehoben werden, ganz abgesehen von der geringen Honorierung der Arbeit der Pflegekräften.
  • Alle sprechen von Inklusion und Integration, dieses gilt aber nicht für pflegebedürftige Menschen. Demente Menschen werden in Pflegeeinrichtungen untergebracht. Es entstehen meines Erachtens Ghettos.

Die kleinen individuellen Häuser wie meines werden von der Bildfläche verschwinden.

  • Der Pflegeberuf muss attraktiver gemacht werden. Was diese Berufsgruppe ausmacht, ist der Wunsch, ihrem Pflegeauftrag gerecht werden zu können. Und das ist momentan nicht gegeben und wird den Fachkraftmangel weiter verschärfen....

 

Ich bedanke mich bei allen Bewohnern, Angehörigen, Betreuuern und Mitarbeitern für ihr Vertrauen welches mir und meiner Familie 18 Jahre entgegengebracht wurde!

 

Gitta Hornbostel, 28.04.2017 (urheberrechtlich geschützt!)

 

 

Durch die kleine Größe meines Hauses sind wir in der Lage die individuelle Bezugspflege der Senioren durch ausgewählte Pflegefachkräfte zu gewährleisten. Das bedeutet, dass jeder Bewohner und seine Angehörigen von einer Mitarbeiterin bei der Motivation und Planung der Pflege betreut wird. Das Pflegeplanungsgespräch wird von der individuellen Pflegebezugsperson ebenso durchgeführt, wie die Überwachung der geplanten Maßnahmen und die persönliche Betreuung, wie z.B. Kontaktaufnahme mit den Angehörigen.

Die ärztliche Betreuung erfolgt durch einen Arzt der Wahl aus der näheren Umgebung. Friseurbesuche und Fußpflegeberhandlungen durch eine Podologin werden durch mein Personal organisiert und in der Einrichtung durchgeführt. Die zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen und teilweise kann auch die Weiterbehandlung in unserer Einrichtung erfolgen. Auch der Einkauf für den  indivduellen Bedarf kann bei einschränkten persönlichen Möglichkeiten durch meine Einrichtung sichergestellt werden. Zum Wechsel der Jahreszeiten findet bei uns ein Textilverkauf statt, dann entfallen die Einkaufsfahrten in volle Geschäfte, die Anproben von Unterwäsche, Schuhen und Oberbekleidung in engen Umkleidekabinen.

 

Die individuelle  Beschäftigung findet in der Regel planmäßig für alle Bewohner an 6 Tagen in der Woche statt.